Liebe Interessierte am Nach-Denk-Brief!
Liebe Freundinnen und Freunde!

Navi zum Ziel/Ab/Ort … – Kurioses 3

Haben Sie denn kein Navi – so werde ich oft gefragt, wenn ich meinen Stadtplan raushole. Ja, es gibt noch Stadtpläne und Landkarten. Und oft sind sie verlässlicher als das Navi. Ob einen allerdings die Landkarte des Kaspischen Meeres auch wirklich zum WC führt?
Vielleicht, den das Navi kommt ja von der Steuermannskunst zu Wasser und meint das Führen von Schiffen. Naja – soviel zur Herkunft des Begriffs. Führen und begleiten auch zu dem Ort, wo böse Dinge wieder ausgeschieden werden. Ein „Navi“ kann das nicht. Da braucht es freudige und vielleicht auch ein wenig geschulte Helferinnen und Helfer.

In der Bibel werden ununterbrochen Wege, Reisen und Migrationen beschrieben. Aber nirgends gab es ein Navi dazu, oder eine Landkarte oder Bodenmarkierungen und Wegweiser. In der Bibel werden auch viele Wege zur Reinigung, zur Katharsis, beschrieben, aber auch dafür gab es weder Hinweisschilder noch Piktogramme. Aborte sind kaum zu finden im Bibeltext: Mt 15,14ff Lasst sie reden! Sie wollen Blinde führen und sind selbst blind. Wenn ein Blinder den andern führt, fallen beide in die Grube.« … Versteht ihr nicht, dass alles, was in den Mund kommt, in den Magen geht und im Abort wieder ausgeschieden wird?
2 Kön 10,27f 27 Das Steinmal, das zu Ehren Baals errichtet worden war, schlugen sie in Stücke. Schließlich rissen sie die ganze Tempelanlage nieder; bis heute wird der Platz als öffentlicher Abort benutzt.

Aber ich möchte Euch heute eine besondere „Meditation in loco“ mitgeben, die mir vor vielen Jahren ein Meditationsanleiter gab. Vielleicht ein kleines Navi für den Ort am Ende des Weges! 😀

MEDITATION IN LOCO

hetzen
eilen
unter druck stehen

ankommen
ruhe finden
für sich sein
sich öffnen
sich freimachen
in die tiefe gehen
abwarten

kommen lassen
lassen können
fallen lassen
sich verströmen
ein stück von sich hergeben
raum schaffen
leer werden

sich ausdrücken
dem gestaltlosen gestalt geben
formen prägen
zeichen setzen
erkennen, was in mir steckt
zu dem stehen, was ich gemacht habe

abschied nehmen
aufbrechen,
fenster aufreißen
durchatmen

Gute Verrichtung!

Eure

Ingrid Vogel